Was sind Hip Dips und wie bekomme ich sie weg?

Hip Dips sind eines der unliebsamen optischen Merkmale, die Frau ereilen können. Der Begriff heißt übersetzt nichts anderes als Hüftdellen. Damit ist keine Cellulite gemeint, sondern Einkerbungen in der Hüfte. Frau hat also keine Sanduhr-Form, die von vorne betrachtet glatt geschwungen ist, sondern es tun sich zwei kleine Hügel am Ende der Hüfte oberhalb der Oberschenkel auf. Ein Phänomen, das auch schlanke und trainierte Frauen betrifft.

Zuerst Mal: Hip Dips sind kein medizinisches Problem. Sie fallen in den Bereich „körperliche Veranlagung“ und hängen mit der Knochengröße im Becken-/Hüftbereich zusammen. Man hat sie oder man hat sie nicht. Übrigens kommen sie auch bei Männern vor, sind nur weniger sichtbar, weil die Hüfte nicht so breit (und auffällig geschwungen) ist.

Kann ich Hip Dips wegtrainieren?

Wie schon geschrieben werden Hip Dips vom Körperbau und den Knochen bestimmt. Es gibt an dieser Stelle auch keinen Muskel, der die Delle füllen könnte. Es kursieren zwar viele Trainingsvideos zum Thema im Internet, deren Erfolg ist aber zweifelhaft. Die Hüftdellen werden aller Wahrscheinlichkeit nach dennoch bleiben. Deswegen hat sich vor einiger Zeit sogar ein körperpositiver Trend entwickelt. Frauen sollten ihre Hüftdellen einfach annehmen und als einen Teil von sich akzeptieren. Sie tun der Schönheit keinen Abbruch!

Schreibe einen Kommentar

Close Panel